Samstag, 18. November 2017  

 Handwerk

In der Südregion Marokkos, ein äußerst mannigfaltiges Handwerk nährt sich aus dem  Reichtum der Traditionen. Uralte Aktivität der Nomadenstämme, das Handwerk ist im Rahmen der Kooperativen organisiert. Es umfasst diverse Aktivitäten, die insbesondere in der Verarbeitung der naturgemäßen Rohstoffe, wie der Wolle, des Flaums, des Ziegen-und Kamelleders, und in der Wiederverarbeitung des Kupfers, des Silbers und der Farbenschmelzarbeiten in Gebrauchprodukte beziehungsweise in Kunstgegenstände (in Schmuckstücke, in Dinanderie…) bestehen.

Die Region Guelmim-Es-Semara ist durch ein verschiedenartiges Handwerk charakterisiert. Die Provinz Tan Tan ist wegen der Herstellung von sehr feinen Schmuckstücken aus Silber und speziell wegen der Herstellung von Filigrananhängern aus Silber, die Talismane enthalten, geschätzt, desgleichen ist sie für die Verwendung des Leders in der Herstellung von gewissen Objekten bekannt.

Die Provinz Guelmim ist für ihren Teil für die Herstellung von Schmuckstücken aus emailliertem Silber berühmt, im Allgemeinen voluminös und schwer. Diese Provinz verdankt auch ihre Berühmtheit ihren Handwerkprodukten aus Leder sowie ihrer ziemlich großen Produktion von Deraas und von Gandouras. Die Provinzen Guelmim, Tan Tan und Tata bieten den Sammlern Handwerkprodukte mit einfachen und harmonischen Formen an.

Was die Gebirgszonen anbetrifft, sie verbergen ein wertvolles Wissen im Webereibereich. Insgesamt, die Handwerkprodukte dieser Region werden in den Souks, in den Bazars der großen Städte des Königreichs oder auf Zuruf feilgeboten.

In der Region Laâyoune-Boujdour-Sakia El Hamra, das Handwerk setzt auf die Bearbeitung des Leders und des Haares der Ziegen und der Dromedare, aber auch auf die Verarbeitung des Silbers, der Farbenschmelzarbeiten und des Tons in Gebrauchprodukte beziehungsweise in Kunstgegenstände.

Diese Region ist gleichfalls wegen der Bearbeitung von Metallen und hauptsächlich wegen der Herstellung der Koumias, der Armbände, der Anhänger, der Kupferplateaus und der anderen dekorativen Elemente, aber auch wegen der Einlegearbeit der Metallen und der Knochen im Holz zur Verfertigung der Halsbände, der Amuletten, der Talismanen, der Waffen, der Musikinstrumente, der Pfeifen und der Kamelgestells geschätzt.

Das Handwerk dieser Region ist überdies durch die Gerbung des Leders der Kamele, der Ziegen, der Schafe, der Antilopen oder der Gazellen zur Verfertigung der Taschen, der  Tabakskasten, der Wassereimer, der Kissen, der Feldflaschen und der  Etuis und zur Fabrizierung der Kleider markiert: Haïks, Derraate.

In der Region Oued Eddahab-Lagouira, das Handwerk wird als eine der hauptsächlichen Aktivitäten betrachtet und ist durch seine Qualität und seine Mannigfaltigkeit charakterisiert. Die Handwerker dieser Region verfügen über ein wertvolles Wissen, insbesondere auf dem Gebiet der Juwelierkunst, der Schreinerei und der Näherei.

Die Anzahl der Gesellschaften auf dem Gebiet des Handwerks bezeugt von der Stellung, die dieser Sektor in der Wirtschaft dieser Region einnimmt.

Im Allgemeinen, diese Aktivität, die zur Schaffung der Arbeitsplätze beiträgt, hat sich einer tiefen Wandlung infolge der Veränderung der Konsumgewohnheiten der Bevölkerung und der  Sesshaftigkeit der Nomaden unterziehen lassen. Darüber hinaus, ihre Entwicklung wird mehr und mehr von der Entwicklung des Tourismus in den Sudprovinzen des Königreichs abhängig.

    
 

1. Was halten Sie vom vom Königreich Marokko vorgeschlagenen Autonomieprojekt in der Westsahara?


Abstimmen  Ergebnisse
 
 
 
 
Empfangsseite   |  Geschichte der Sahara   |  Geographie  |  Hassaniekulturerbe  |  Soziale Angelegenheiten  |  Wirtschaft   |  Infrastruktur Institutionen  |  kontakt
 
  Alle Rechte vorbehalten © CORCAS 2017