Samstag, 18. November 2017  

 Telekommunikation

Der Anschluss der Saharaprovinzen mit zuverlässigen und gutqualitativen Kuppelungsmitteln war in zweier Hinsicht erforderlich: zunächst um die nationale Einheit zu konsolidieren und zweitens um ein Kommunikationssystem zu errichten, ohne das der Rhythmus der Einrichtungsarbeiten und der Entwicklung der differenten Aktivitätssektoren behindert wird.

Die Bedürfnisse in diesem Bereich auf Morgen des Jahres 1975 waren sehr gros sauf Grund der Abwesenheit der Möglichkeit von direkten telefonischen Linien mit dem Rest des Landes. Um dieser Situation abgeholfen zu werden, provisorische Lösungen sind adoptiert worden.

Zu diesem Zweck, Radioverbindungen sind zwischen Smara, Laâyoune und Rabat etabliert worden, während Telefonwege über Las Palmas durchgingen und Laâyouen mit Rabat und  Casablanca verbanden. Das Objektiv lag darin, der Bevölkerung die in Zuverlässigkeit und in Bequemlichkeit vergleichbaren wie in den anderen Regionen des nationalen Territoriums angebotenen Dienste zur Verfügung zu stellen.

Deswegen, es ist entschieden worden, sich auf eine moderne Technologie zu berufen: auf die troposphärischen weittragenden Verbindungen, die 500 Km erreichen können und die zum ersten Mal in Marokko und sogar in Afrika Verwendung fanden.

Diese Technik ist zwar kostspielig, aber sie garantiert die Etablierung von regelmäßigen Verbindungen sehr guter Qualität und ermöglicht dazu, die Region rasch aus ihrer Isolierung herauskommen zu lassen. Die zwei ersten troposphärischen Hertzbündel haben die Städte Laâyoune und Smara mit der Stadt Tan Tan verbunden auf eine respektive Distanz von 240 Km und von 190 Km.

In Dakhla, die Erdestation der Kommunikation per Satellit ist auch für die telefonischen, telegrafischen und televisuellen Bedürfnisse eingerichtet.

Diese Technik stellt sich als effizient heraus. Sie hat überdies dazu verholfen, ein Netz der Postbüros und der Postschecks, Rabat angeschlossen, zu errichten mittels eines Übertragungssystems per Computer, das schnelle Dienste den Benutzern der Gesamtheit der Städte der Region anbietet.

Die Einrichtungsbemühung hat dazu auf den Bau von Radioseestationen, insbesondere in Laâyoune, Dakhla und in Tan Tan, Bezug genommen und so beträchtlich die Navigationsbedingungen entlang das atlantische Küstengebiet sowie die Qualität der Kommunikation mit dem Rest des Landes verbessert.

    
 

1. Was halten Sie vom vom Königreich Marokko vorgeschlagenen Autonomieprojekt in der Westsahara?


Abstimmen  Ergebnisse
 
 
 
 
Empfangsseite   |  Geschichte der Sahara   |  Geographie  |  Hassaniekulturerbe  |  Soziale Angelegenheiten  |  Wirtschaft   |  Infrastruktur Institutionen  |  kontakt
 
  Alle Rechte vorbehalten © CORCAS 2017